Herzogtum Lauenburg
Menü

Jahresstatistik der Außenstelle Herzogtum Lauenburg für das Jahr 2021

Auch im dritten Jahr der Covid-19 Pandemie ist es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Außenstelle Herzogtum Lauenburg mit großem Einsatz, persönlichem Engagement, viel Kreativität und Zuversicht gelungen, den Opfern von Straftaten zur Seite zu stehen und diesen in ihrer schwierigen Situation zu helfen und zu unterstützen.

Im Jahre 2021 haben sich 91 (2020: 83) Opfer von Straftaten an die Außenstelle gewandt und um Hilfe gebeten. Wie schon in den Vorjahren überwiegen die Fälle von Körperverletzungen (27) und Sexualdelikten (20). Es folgen die Delikte Häusliche Gewalt (17), Sonstige Delikte (Beleidigung, Sachbeschädigung, Nötigung u.ä. mit 18), 5 versuchte Tötungsdelikte, 4 Stalking, 1 Mobbing, 2 Einbruch, 5 Betrug, 4 Diebstahl und 2 Bedrohungen.

Wie in den vohergehenden Jahren sind überwiegend Frauen und Mädchen in den Bereichen Sexualdelikte und Körperverletzungen infolge von Häuslicher Gewalt die Opfer. Mit einer finanziellen Hilfe von 19720,00 € wurde den Opfern, die durch die erlittene Straftat in einen finanzellen Engpass geraten sind, geholfen. Durch die sieben ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden insgesamt 1005 Stunden für die Opferhilfe, Prävention, Öffentlichkeitsarbeit und Weiterbildung aufgebracht.

Seit dem 01.03.2022 wird die Außenstelle durch eine neue Mitarbeiterin im Bereich der Stadt Lauenburg und einen neuen Mitarbeiter für den Bereich Ratzeburg und der umliegenden Gemeinden verstärkt. Da in bestimmten Deliktsbereichen grundsätzlich die Opferhilfe von Frauen durchgeführt werden muss oder zumindest eine Frau zugegen sein soll, benötigt die Außenstelle für den Bereich Ratzeburg eine weibliche Mitarbeiterin. Sollte Interesse für eine interessante verantwortungsvolle Tätigkeit in einem hervorragenden Mitarbeiter-Team bestehen, wenden sie sich gern unter Telefon Nr. 04151/895138 oder E-Mail: kaefert.rainer@mail.weisser-ring.de an die Außenstelle.