Herzogtum Lauenburg
Menü

Pressemitteilung der Bundesgeschäftsstelle über Gewalt in der Corona Pandemie

Jedes Jahr erfasst die Polizei rund 140.000 Fälle von häuslicher Gewalt. Das Dunkelfeld ist riesig; der WEISSE RING geht davon aus, dass allenfalls jede fünfte Tat angezeigt wird. Betroffen sind überwiegend Frauen, jede dritte Frau in Deutschland hat schon einmal Gewalt erfahren. Dabei kann sich die Spirale häuslicher Gewalt bis zum Schlimmsten steigern, wenn sie nicht rechtzeitig gestoppt wird: Jede dritte getötete Frau in Deutschland wird von ihrem eigenen Partner umgebracht.

Dass viele aktuelle Gewalt-Statistiken noch keinen sichtbaren Corona-Effekt abbilden, darf laut Ziercke kein Anlass für Entwarnung sein. „Unsere Erfahrung zeigt, dass sich die Gewalttaten nicht schnell in Zahlen niederschlagen. Opfer melden sich nicht gleich nach der Tat, und sie melden sich auch nicht an dem Tag, an dem das Ende eines Lockdowns verkündet wird. Häufig leben sie viele Jahre mit der Gewalt.“

Bei der Kampagne „Schweigen macht schutzlos“ wird der WEISSE RING medial wieder von ProSiebenSat.1 Media unterstützt, der Sender SAT.1 begleitet die Aktion mit regelmäßigen TV-Spots und Internetangeboten. Bekannte Gesichter wie Moderatorin Alina Merkau („SAT.1 Frühstücksfernsehen“), Anwalt Ingo Lenßen und Schauspieler Jochen Schropp wirken unentgeltlich mit. Einige Prominente sind bereits zum zweiten Mal in den Spots zu sehen, zum Beispiel Schauspielerin Katy Karrenbauer, Model Marie von den Benken oder Musikerin Visa Vie. Die Kampagne läuft bis Ende des Jahres.

Bereits zu Beginn des ersten Corona-Lockdowns im März hatte der WEISSE RING vor einer Zunahme der Fälle häuslicher Gewalt gewarnt und gesagt: „Wir müssen leider mit dem Schlimmsten rechnen.“ Der Verein stützte sich dabei auf seine Expertise aus 44 Jahren Opferhilfe. „Aus Erfahrung wissen wir, dass sich Spannungen in Gewalt entladen können, wenn Menschen auf engem Raum zusammensitzen und zusätzlich psychischen Belastungen ausgesetzt sind wie Ängsten um Gesundheit und Jobverlust oder Zukunftsunsicherheiten“, so Bundesvorsitzender Jörg Ziercke. „All das passiert zurzeit wegen Corona.“

www.schweigenmachtschutzlos.de